Die Holzkiste

Heute werden Holzkisten für zwei Bereiche genutzt – für den Transport von Ware und für die Herstellung von Möbeln.

Seit wann Holzkisten als Möbel genutzt werden ist nicht bekannt. Doch getrost können wir davon ausgehen, dass Holzkisten, seit dem wir denken können, immer eine Erleichterung für den Handel waren, um Ware zu transportieren.

In absehbarer Zeit wurden Holzkisten in der Landwirtschaft verwendet. Sie eigneten sich wunderbar als Hilfstransportmittel für die Ernte der Bauern und Farmern. In der Zeit der Mechanisierung, die auch zur selben Zeit wie die Verwendung der Holzkisten in der Landwirtschaft stattfand, war Handarbeit bereits sehr mühsam. Genau deswegen wurden auch Standards festgelegt, die den Transport der Ernte regulierten – besonders den mehrmaligen Gebrauch von Holzkisten.

Mit der Entwicklung der Mechanisierung wurden die Kisten durch Container ersetzt, die durch Mechanismen vom Feld zur Lagerhalle transportiert wurden.

In jüngster Zeit sind Kunststoff-, Furnier- und Kartonbehälter zu ernstzunehmenden Konkurrenten von Holzkisten geworden. Holzkisten aus 10 mm Stärke haben einen großen Vorteil gegenüber Furnierboxen. Der größte Vorteil ist die Stärke der Struktur, Zuverlässigkeit, Wiederverwendbarkeit, Haltbarkeit und Ästhetik von Holzkisten gegenüber den Furnierprodukten.

Trotz all der modernen Alternativen ist eine Holzkiste im Innenraum weit verbreitet und bildet eine besondere und einzigartige Eigenschaft des sogenannten LOFT-Stils.

In letzter Zeit gewinnt eine Holzkiste an Popularität. Wir arbeiten und fördern die weitere Popularisierung von Holzbehälter im Inneren unserer Kunden.

Die Herstellung

Das Rohmaterial weist eine Stärke von 10 mm auf. Äußerlich – eine Kiste aus Brettern.

Wir setzten unsere Holzkisten aus Brettern zusammen, die wir mit speziellen Kreissägen zuschneiden. Diese Art des Zuschneidens verursacht einen Verlust von 0,1 – 0,5 mm.

Unser Equipment ist auf die Produktion von Holzkisten eingestellt. Wir bieten keine Dienstleistungen wie das Abschleifen, Lasieren, Lackieren, etc. an.

Der Unterschied zur Tischlerei

Die Produktion der Holzkisten und die Tischlerei sind zwei verschiedene Konzepte. Die Hauptunterschiede liegen in der Stärke der Bretter, die bei der Herstellung verwendet werden (in der Tischlerei sind die Bretter stärker) und die Rauheitsklasse (Tischlerprodukte sind geschliffen). Doch den wichtigsten Faktor stellt der Preis dar, der bei Holzkisten um ein Vielfaches niedriger ist als in der Tischlerei.

Unsere Holzkisten sind bereit für die Weiterverarbeitung, wie z.B. zum Lackieren oder Schleifen. Alternativ können die Holzkisten mit einem Tuch abgerieben werden, um diese für das Lackieren vorzubereiten. Außerdem wird so ein Großteil der Spreißel entfernt.

 

Geflammte Kisten

Früher war das Flammen von Kisten ein normaler und wünschenswerter Vorgang.

Dank dieses Prozesses ist Holz resistent gegen Verrottungsprozesse und Schimmelbildung an feuchten Orten. Es gibt ein sogenanntes natürliches ökologisches Antiseptikum. Pyrolyseprodukte beim Brennen kondensieren und schützen die Holzoberfläche.

Gegenwärtig ist geflammtes Holz dekorativer. Dank des Brennens wird die einzigartige Struktur des Holzes, der Großteil der Oberfläche und ein exquisites Aussehen offenbart.
Wir flammen alle Kisten, die wir produzieren, von der kleinsten bis zur größten Kiste. Selbst bei Kisten mit Mittelbrettern, werden diese vor dem Einbau geflammt.

Beim Flammen mit hoher Temperatur findet ein natürlicher Verkohlungsprozess statt. Um die verbrannten Kästen nicht zu verschmutzen, werden sie mit einem in Wasser getränkten, fusselfreien Tuch abgewischt. Außerdem kann die Oberfläche mit einem farbneutralen Klarlack oder Mattlack verschönert werden.

Unterhalb ein Beispiel für geflammte Holzkisten